Jetzt spenden!

Für unsere integrativen Projekte und Bildungsangebote werden Spenden benötigt!
Evangelische Migrations- und Flüchtlingsarbeit Bonn

Spendenkonto: Evangelischer Kirchenkreis Bonn Sparkasse Köln Bonn
IBAN: DE 13 3705 0198 1900 2900 30
BIC: COLSDE33
Stichwort: EMFA

  • Fullscreen Header

Willkommen
bei der EMFA

Evangelische Migrations- und Flüchtlingsarbeit Bonn – Integrationsagentur

Seit ihrer Gründung 1989 ist die Evangelische Migrations- und Flüchtlingsarbeit eine Einrichtung des Kirchenkreises Bonn, mit dem Ziel, Flüchtlinge, Asylsuchende, Migrantinnen und Migranten bei ihren rechtlichen, sozialen, und seelsorgerischen Problemen zu begleiten und zu beraten. 1995 wurde auf Initiative der Evangelischen Migrations- und Flüchtlingsarbeit Bonn das Bonner Institut für Migrationsforschung und Interkulturelles Lernen e.V. (BIM e.V.) gegründet, um im Bereich der Bildungsarbeit den Interkulturellen Dialog zu fördern. Gemeinsam führen wir Seminare und Veranstaltungen zu migrationspolitischen Themen, Interkulturelle Trainings und Projekte durch. Der Evangelische Kirchenkreis Bonn setzt sich in Zusammenarbeit mit BIM e.V., den Bonner Gemeinden und städtischen Jugendeinrichtungen für die Belange von Migranten, Migrantinnen und Flüchtlingen ein.

Mit einem kleinen Team von hautamtlichen Mitarbeitern, Mitarbeiterinnen und vielen ehrenamtlichen Helfern ist die Evangelische Migrations- und Flüchtlingsarbeit eine unverzichtbare Anlaufstelle in Bonn geworden. Die gute Vernetzung mit anderen Organisationen und städtischen Einrichtungen kommt den Hilfesuchenden unmittelbar zugute.

Aktuelles

Hier finden Sie aktuelle Veranstaltungen, Projekte und Berichte.

Selbsthilfegruppe älterer Migranten mit Gesundheitseinschränkungen

Einladung

Jeder von uns hat sich bestimmt schon einmal gefragt:
 
An wen wende ich mich, wenn ich oder mein Angehöriger Hilfe bei einer Behinderung oder Krankheit benötigt? Vieleicht ist auch die Seele erkrankt. Wer kann mir oder meiner Familie helfen? Wer kann mich unterstützen, wenn ich älter werde? Welche Angebote und Hilfen kann man in Anspruch nehmen?
 
Oft ist es gut, wenn man Fragen und Probleme hat, wenn man sich in einer Gruppe zusammenfindet. Gemeinsam ist es oft leichter, Probleme zu lösen,  zusammen etwas gegen das Problem machen. Miteinander sprechen macht Mut, und man ist mit seinen Sorgen nicht alleine. Man kann sich gegenseitig helfen.
 
Auch in Bonn haben wir eine Gruppe mit älteren Zuwander*innen gegründet. Gemeinsam möchten wir uns austauschen sowie Hilfen bei Behinderung und Krankheit anbieten. Wir möchten heute darüber sprechen, was wir alles zusammen in einer Gruppe unternehmen  können.
 
Die Gruppe trifft sich regelmäßig einmal im Monat im MIGRApolis-Haus der Vielfalt, in Bonn, Brüdergasse 16-18
 
Haben Sie Fragen oder möchten Sie mitmachen? 
Dann wenden Sie sich bitte an Michael Fischell (Dipl.Soz.Wiss.)  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  oder    Tel.: 0176 34683410
 
Eine Initiative der Evangelischen Migrations- und Flüchtlingsarbeit Bonn / Integrationsagentur (EMFA) und des NETZWERK FLUCHT | BEHINDERUNG | KRANKHEIT

Neue Wege der Selbsthilfe und Beratung

  • von / für Geflüchtete(n) / Zugewanderte(n) mit Behinderung(en) / Erkrankungen

Vorankündigung!

Der informative und fachliche Austausch professioneller und ehrenamtlicher Akteure aus den Arbeitsbereichen Migration, Flüchtlings- und Behindertenhilfe steht im Mittelpunkt der Tagung „Neue Wege der Selbsthilfe und Beratung von/für Geflüchtete(n)/ Zugewanderte(n) mit Behinderung(en)/Erkrankungen“.

Die Teilnehmenden werden im inklusiven und interkulturellen Kontext Handlungsfelder und Konzepte aus dem Themenspektrum der kommunalen Gesundheits-, Alten- und Behindertenhilfe kennenlernen und diskutieren. Ein Schwerpunktthema der Tagung ist die Selbsthilfe und Selbstorganisation von Geflüchteten/Zugewanderten: Neue Wege und Notwendigkeit, Möglichkeiten und Hemmnisse, Umsetzung in der Praxis.

Weitere Themen sind die (Peer-) Beratung von / für Geflüchtete(n) /Zugewanderte(n) und die Kooperation und gegenseitige Unterstützung der (o.g.) Akteure in der Bonner Region (Netzwerk).

Ansprechpartner*innen und Referent*innen der Tagung sind professionelle und ehrenamtliche Akteure der Flüchtling-und Behindertenhilfe, Fachkräfte und Multiplikatoren im Gesundheits- und Pflegesektor, der Migrations- und Sozialarbeit, der Selbsthilfe, Verwaltung, aus Wissenschaft und Praxis und natürlich die Akteure des Netzwerkes „Flucht, Behinderung und Krankheit“  

Termin: Freitag, 9. November 2018, 10.30 - 17.00 Uhr Ort: MIGRApolis-Haus der Vielfalt, Brüdergasse 16-18 Veranstalter: Ev. Migrations- und Flüchtlingsarbeit (EMFA) / Integrationsagentur

Sprachräume - Büchereien für Integration: Abschlusspräsentation

Mittwoch, 27. Juni 2018
Haus der Evangelischen Kirche, Adenauerallee 37, Bonn

Büchereiangebote tragen zur Integration bei. Nach zweijähriger Laufzeit des EU-geförderten Projektes "Sprachräume - Büchereien für Integration" möchten wir Ihnen das Projekt vorstellen und Ergebnisse und Erkenntnisse präsentieren.

Herzlich laden wir Sie ein, mit den Projektbeteiligten ins Gespräch zu kommen, Erfahrungen mit ihnen zu teilen, und Anregungen für die eigene Arbeit mitzunehmen.

Wir freuen uns, Sie am Mittwoch, dem 27. Juni 2018, 11.00 bis 15.30 Uhr im Haus der Evangelischen Kirche, Adenauerallee 37, 53019 Bonn begrüßen zu dürfen.

Helga Schwarze (Büchereifachstelle der Evangelischen Kirche im Rheinland) Barbro Rönsch-Hasselhorn (Koordinierungsstelle Fundraising in der Evangelischen Kirche im Rheinland)

Pfingsten: Für Gemeinschaft Grenzen öffnen: Verständnis fördern!

von Dirk Voos

Pfingsten könnte man den „big bang“ des christlichen Glaubens nennen. Was vorher regional und eher in kleinen Kreisen verborgen geschah, breitet sich plötzlich wie nach einer Explosion weltweit aus. Die Christinnen und Christen erinnern sich und feiern, dass Gott seinen Geist über sie ausgeschüttet hat und bitten immer wieder neu um seinen Heiligen Geist, damit sie seinen Willen auch ohne direkte Anleitung durch Jesus verstehen. Sie vertrauen darauf, dass Gott durch seinen Geist in ihnen wirkt und sie entsprechend seines Willens handeln.

Am 50. Tag der Osterzeit, also 49 Tage nach dem Ostersonntag, sollen nach dem biblischen Bericht der Apostelgeschichte die Jünger beim Feiern des jüdischen Festes Schawuot als erste mit dem Heiligen Geist begabt worden sein, so dass sie mutig und frei in aller Öffentlichkeit die christliche Lehre weitergaben. Als erstes Beispiel überliefert Lukas dafür eine Predigt des Petrus. Danach ließen sich 3.000 Menschen verschiedener Herkunft und Sprache taufen und wurden Christen. Startpunkt der christlichen Wachstumsgeschichte, die das Christentum zur Religion für viele Menschen überall auf der Welt machte.

Öffnung für die Welt bedeutet aber auch, dass in der christlichen Gemeinschaft für jeden Menschen Platz ist. Keiner darf ausgegrenzt werden. Trotz unterschiedliche Herkunft, Sprache, Meinungen und Gewohnheiten sollen und können die Menschen friedlich miteinander leben. Die für solches gegenseitiges Verständnis nötige Toleranz können Menschen mit Hilfe von Gottes Geist üben. Wenn der Heilige Geist wirkt, werden Christinnen und Christen einander helfen, wie Jesus es gelehrt und vorgelebt hat. Das ist Aufgabe der Kirche - von ihrer Gründung bis heute und in Zukunft.

In Gottes Geist gilt deshalb christliche Gastfreundschaft und Einladung zu Gemeinschaft Flüchtlingen und Migranten. Dass sie an Pfingsten spüren, wir sind willkommen und darin ein Stück von Gottes Liebe und seinem Segen erfahren. Ihre Freude strahlt auch auf unser Feiern für

F R O H E   P F I N G S T E N.

Aktuelle Veranstaltungen

Jun
18

18.06.2018 14:00 - 16:30

Jun
19

19.06.2018 10:00 - 12:00

Jun
21

21.06.2018 15:00 - 17:00

Jun
25

25.06.2018 14:00 - 16:30

Jun
26

26.06.2018 10:00 - 12:00

logo emfa
Logo Evangelischer Kirchenkreis Bonn 2012

Brüdergasse 16 – 18 | 53111 Bonn | Tel.: 0228 697491
emfa@bonn-evangelisch.de