Jetzt spenden!

Für unsere integrativen Projekte und Bildungsangebote werden Spenden benötigt!
Evangelische Migrations- und Flüchtlingsarbeit Bonn

Spendenkonto: Evangelischer Kirchenkreis Bonn Sparkasse Köln Bonn
IBAN: DE 13 3705 0198 1900 2900 30
BIC: COLSDE33
Stichwort: EMFA

  • Fullscreen Header

Willkommen
bei der EMFA

Evangelische Migrations- und Flüchtlingsarbeit Bonn – Integrationsagentur

Seit ihrer Gründung 1989 ist die Evangelische Migrations- und Flüchtlingsarbeit eine Einrichtung des Kirchenkreises Bonn, mit dem Ziel, Flüchtlinge, Asylsuchende, Migrantinnen und Migranten bei ihren rechtlichen, sozialen, und seelsorgerischen Problemen zu begleiten und zu beraten. 1995 wurde auf Initiative der Evangelischen Migrations- und Flüchtlingsarbeit Bonn das Bonner Institut für Migrationsforschung und Interkulturelles Lernen e.V. (BIM e.V.) gegründet, um im Bereich der Bildungsarbeit den Interkulturellen Dialog zu fördern. Gemeinsam führen wir Seminare und Veranstaltungen zu migrationspolitischen Themen, Interkulturelle Trainings und Projekte durch. Der Evangelische Kirchenkreis Bonn setzt sich in Zusammenarbeit mit BIM e.V., den Bonner Gemeinden und städtischen Jugendeinrichtungen für die Belange von Migranten, Migrantinnen und Flüchtlingen ein.

Mit einem kleinen Team von hautamtlichen Mitarbeitern, Mitarbeiterinnen und vielen ehrenamtlichen Helfern ist die Evangelische Migrations- und Flüchtlingsarbeit eine unverzichtbare Anlaufstelle in Bonn geworden. Die gute Vernetzung mit anderen Organisationen und städtischen Einrichtungen kommt den Hilfesuchenden unmittelbar zugute.

Aktuelles

Hier finden Sie aktuelle Veranstaltungen, Projekte und Berichte.

Nach 7 Wochen mit der Wahrheit: Was auch geschieht, es geht weiter

Impuls zu Ostern!
 
7 Wochen ohne Lügen zu leben, macht sensibel für Wahrheit. Nicht nur um selbst ehrlicher, wahrhafter zu leben, sondern auch, um achtsamer zu sein für die Lügen anderer um mich herum.
Am Ende der Fastenzeit steht dann Ostern. Ostern ist das wichtigste christliche Fest. Woran wir als Christen uns an Ostern erinnern, ist die lebenswichtige Wahrheit: Ihr könnt leben. Was auch geschieht, es geht weiter. Das Leben siegt – sogar über den Tod.
 
Genau darum geht es Karfreitag. Jesus ließ sich nicht durch Todesgefahr von der Wahrheit abbringen. Er war sogar bereit, dafür zu sterben. Doch mit seinem Tod an Karfreitag ist die Geschichte nicht zu Ende. Ostern feiern wir als Christen seine Auferstehung. Um seine Auferstehung als Wahrheit anzuerkennen, muss ich glauben. Glauben Sie Gott, dass er Leben über den Tod hinaus geben kann? Wahrhaftiges Leben! Angefangen bei Jesus damals, aber auch für jeden Glaubenden danach? Glauben Sie, dass Sie entsprechend Jesu Beispiel genauso über den Tod hinaus leben können?
 
Ich möchte Sie ermutigen: Versuchen Sie es! Spüren Sie in Ihrer Seele/in Ihrem Inneren die Wahrheit, dass Jesus lebt, dass Sie leben können. Dass Jesus Beispiel zeigt, es geht weiter, was auch geschieht. Sie brauchen keine Lebenslügen, sondern können mit der Wahrheit leben. Geben Sie sich der Freude hin: Es ist wahr, das Leben siegt. Feiern Sie, Christ*in oder nicht, fröhlich Ostern.
 
F R O H E  O S T E R N
 
Pfarrer Dirk Voos

Kirchenasyl früher – Kirchenasyl heute

Termin: Dienstag, 14.05.2019, 18.00 - 21.00 Uhr
Ort: MIGRApolis-Haus der Vielfalt, Brüdergasse 16-18, 53111 Bonn
 
Nach einem historischen Rückblick auf die Entstehung und Entwicklung des Kirchenasyls wird die aktuelle Bedeutung von Kirchenasyl herausgearbeitet. Außerdem wird über den aktuellen Stand des Asylverfahrens und Ausländerrechts referiert. Die Veranstaltung ist offen für alle Interessierte.
 
Leitung: Dr. Hidir Celik u. Pfr. Dirk Voos, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel: 0228/69 74 91
Veranstalter: Evangelische Migrations- und Flüchtlingsarbeit Bonn (EMFA) / Integrationsagentur
Anmeldeschluss: 10.05.2019 an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Das Konversationscafé: Eine Erfolgsgeschichte

Konversationscafe

Foto: Hıdır Çelik

Immer Montagnachmittag um 14 Uhr füllt sich das Café im MIGRApolis-Haus der Vielfalt. In netter Atmosphäre treffen sich Migrantinnen und Migranten, um über verschiedene Themen zu diskutieren oder einfach nur zu plaudern.

Leiterin Barbara Schlüter hat 2014 das allwöchentliche Konversationscafé ins Leben gerufen, als viele Flüchtlinge frisch nach Deutschland gekommen sind. Damals standen Starthilfen beim Ankommen in Deutschland im Mittelpunkt, Ausfüllen von notwendigen Formularen und Pflege der deutschen Sprache. Auch standen und stehen Exkursionen auf dem Programm, ins Haus der Geschichte, in den Botanischen Garten und zu anderen spannenden Zielen in Bonn. Mittlerweile helfen viele ehrenamtliche Helferinnen und Helfer mit. Das Konversationscafé hat sich mittlerweile zu einer festen Institution entwickelt und wird immer sehr gut besucht.

Auch ein Selbstlernzentrum ist seit zwei Jahren fester Bestandteil des Cafés, wo vor allem junge Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit haben, an mehreren Rechnern zu lernen und zu arbeiten.
Beide Projekte werden von der Bundesstadt Bonn und vom Land Nordrhein-Westfalen gefördert.


 

„Liebe Rana, lieber Achmed“ – Briefe über Deutschland

Autorenlesung mit Diskussion
 
Freitag, 24. Mai 2019, um 18 Uhr
im MIGRApolis-Haus der Vielfalt, Brüdergasse 16-18, 53111 Bonn
Rana und Achmed, ein syrisches Ehepaar, bereitet sich auf den Einbürgerungstest vor, in dem Kenntnisse der Rechts- und Gesellschaftsordnung und der Lebensverhältnisse in Deutschland nachgewiesen werden müssen. Eine Broschüre mit mehreren Antwortmöglichkeiten zum Ankreuzen lädt dazu ein, die Antworten lediglich auswendig zu lernen. Rana und Achmed wollen aber Genaueres wissen und Hintergründe verstehen. Sie bitten daher einen Freund und ehemaligen Nachbarn, den Autor Ortlieb Fliedner, um Unterstützung. Dieser erläutert ihnen daraufhin in einer Reihe von Briefen die wichtigsten Aspekte und Hintergründe unserer Demokratie. „Indem ich Euch die Stärken, die Schwächen und die Gefährdungen unserer Demokratie darstelle, möchte ich meinen Beitrag dazu leisten, dass Ihr beide Euch als deutsche Staatsbürger für unsere Demokratie engagieren könnt, so dass sie stabil und lebenswert bleibt“ – das ist das Anliegen des ehemaligen Bürgermeisters der Stadt Marl, der mit seinem Buch über Rana und Achmed hinaus Menschen erreichen möchte, die sich einbürgern lassen wollen, aber auch diejenigen, die sie dabei unterstützen und begleiten können.
 
Eingeladen zur Lesung sind Migrantinnen und Migranten, die sich auf eine Einbürgerung vorbereiten, Akteure der ehrenamtlichen und hauptamtlichen Integrations- und Flüchtlingsarbeit und alle, die Menschen mit Zuwanderungsgeschichte dabei unterstützen möchten, in Deutschland eine neue Heimat zu finden, oder sich ganz unabhängig vom Thema Einbürgerung mit demokratischen Fragestellungen beschäftigen und verständliche Antworten suchen.
 
Die Lesung ist kostenfrei und findet am Freitag, dem 24. Mai 2019, um 18 Uhr im MIGRApolis-Haus der Vielfalt, Brüdergasse 16-18, 53111 Bonn statt.
 
Veranstalter: Bundesstadt Bonn, Stabsstelle Integration, Altes Rathaus/Markt, 53111 Bonn,
und die Evangelische Migrations- und Flüchtlingsarbeit (EMFA) Bonn, Brüdergasse 16-18, 53111 Bonn,
in Zusammenarbeit mit dem Autor
 
Karin Neugebauer
Bundesstadt Bonn
Stabsstelle Integration
Altes Rathaus/Markt, 53111 Bonn
Telefon +49(0)2 28.77 32 22
Telefax +49(0)2 28.77 32 15
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Hotline Flüchtlingshilfe: Telefon 77 53 77
Internet www.bonn.de

Aktuelle Veranstaltungen

Apr
25

25.04.2019 15:00 - 17:00

Apr
28

28.04.2019 11:30 - 14:00

Apr
29

29.04.2019 14:00 - 16:30

Apr
30

30.04.2019 10:00 - 12:00

logo emfa
Logo Evangelischer Kirchenkreis Bonn 2012

Brüdergasse 16 – 18 | 53111 Bonn | Tel.: 0228 697491
emfa@bonn-evangelisch.de