Jetzt spenden!

Für unsere integrativen Projekte und Bildungsangebote werden Spenden benötigt!
Evangelische Migrations- und Flüchtlingsarbeit Bonn

Spendenkonto: Evangelischer Kirchenkreis Bonn Sparkasse Köln Bonn
IBAN: DE 13 3705 0198 1900 2900 30
BIC: COLSDE33
Stichwort: EMFA

  • Fullscreen Header

Willkommen
bei der EMFA

Evangelische Migrations- und Flüchtlingsarbeit Bonn – Integrationsagentur

Seit ihrer Gründung 1989 ist die Evangelische Migrations- und Flüchtlingsarbeit eine Einrichtung des Kirchenkreises Bonn, mit dem Ziel, Flüchtlinge, Asylsuchende, Migrantinnen und Migranten bei ihren rechtlichen, sozialen, und seelsorgerischen Problemen zu begleiten und zu beraten. 1995 wurde auf Initiative der Evangelischen Migrations- und Flüchtlingsarbeit Bonn das Bonner Institut für Migrationsforschung und Interkulturelles Lernen e.V. (BIM e.V.) gegründet, um im Bereich der Bildungsarbeit den Interkulturellen Dialog zu fördern. Gemeinsam führen wir Seminare und Veranstaltungen zu migrationspolitischen Themen, Interkulturelle Trainings und Projekte durch. Der Evangelische Kirchenkreis Bonn setzt sich in Zusammenarbeit mit BIM e.V., den Bonner Gemeinden und städtischen Jugendeinrichtungen für die Belange von Migranten, Migrantinnen und Flüchtlingen ein.

Mit einem kleinen Team von hautamtlichen Mitarbeitern, Mitarbeiterinnen und vielen ehrenamtlichen Helfern ist die Evangelische Migrations- und Flüchtlingsarbeit eine unverzichtbare Anlaufstelle in Bonn geworden. Die gute Vernetzung mit anderen Organisationen und städtischen Einrichtungen kommt den Hilfesuchenden unmittelbar zugute.

Aktuelles

Hier finden Sie aktuelle Veranstaltungen, Projekte und Berichte.

Die politischen Dimensionen des Islam

Vortrag und Diskussion

Freitag, 22.02.2019, 19.00 Uhr
MIGRApolis-Haus der Vielfalt, Brüdergasse 16 - 18, 53111 Bonn

Die über 1400 Jahre alte Geschichte des Islam macht deutlich, dass es sich nicht nur um eine Religion, sondern auch um einen eigenen Kulturraum handelt, der überaus vielfältig ist. Die Entwicklung seit dem Kolonialismus ab dem 19. Jahrhundert hat jedoch politische Forderungen und Widerstand gegen den Westen immer lauter werden lassen und gipfelte in die modernen extremistischen Bewegungen des Salafismus und Radikalismus. Den Unterschied zwischen dem Glaubens- und Kultursystem auf der einen Seite und dem politischen Extremismus auf der anderen Seite wird dargestellt

Referent: Jürgen Klußmann
Moderation und Begrüßung: Dr. phil. Hidir Çelik

Veranstalter: Evangelische Migrations- und Flüchtlingsarbeit Bonn (EMFA) / Integrationsagentur


 

Können Menschenrechtsverletzungen bestraft werden?

 
Die Verbrechen der letzten argentinischen Militärdiktatur und der Weg ihrer Aufarbeitung
 
KulturCafé
Sonntag, 27. Januar 2019, 11.30 Uhr
MIGRApolis-Haus der Vielfalt, Brüdergasse 16-18, Bonn
 
Der Vortrag geht der Frage nach, wie sich Argentinien zu einem Vorbild für die Aufarbeitung und Ahndung schwerster Menschenrechtsverletzungen entwickelte. Welche NGO´s, internationale Netzwerke und transnationale Entwicklungen halfen dem Land, Strafprozesse einzuleiten?
 
Zugleich stoßen die Verbrechen der argentinischen Militärdiktatur auch in Deutschland auf großes Interesse, denn der Fall Elisabeth Käsemann beleuchtet das Versagen des Auswärtigen Amtes und die Haltung der damaligen Bundesregierung. Wie sieht das Ringen um späte Gerechtigkeit dagegen heute aus? Und können Menschenrechtsverletzungen generell bestraft werden?
 
Die Autorin Marion Rissart studierte Sozialwissenschaften, Politologie und Germanistik.  Es hat sie immer fasziniert, wie aus politischen Dynamiken entstehen, die zur „Wahrheit und Gerechtigkeit“ führen.  Ihr Buch „Menschenrechte – who cares?!“ erschien 2017 im Free Pen Verlag.
 
Marion Rissart
 
Veranstalter: Evangelische Migrations- und Flüchtlingsarbeit Bonn (EMFA / Integrationsagentur),
Tel.: 0228-69 74 91, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 
 
 

Jahreslosung 2019: Suche Frieden und jage ihm nach!

(Ps 34,15)
Von Pfarrer Dirk Voos

In Frieden leben. Wer möchte das nicht? In Frieden leben. Wer kann das von sich behaupten? Immer und überall! Keiner. Leider ist unsere Welt nicht friedlich. Im Kleinen wie Großen gibt es viele Konflikte, die zu Streit und Unfrieden, sogar gewaltsamen Auseinandersetzungen und Krieg geführt haben oder führen.

Wer jedoch in Frieden leben möchte, darf wegen der unfriedlichen Wirklichkeit nicht aufgeben, sondern folge der Aufforderung der neuen Jahreslosung: Suche Frieden. Gib nicht auf. Jage ihm nach! Mit aller Kraft und ganzem Einsatz.
Was kann ich jedoch dazu tun? Insbesondere, wenn ich selbst Opfer von Unrecht und Gewalt bin? Was kann ich tun, wenn mein Nachbar/meine Nachbarin einfach nicht in Frieden leben will, sondern immer wieder Böses gegen mich und andere sinnt? Was kann ich tun, wenn überall auf der Welt Menschen den Frieden stören – für ihre Eigeninteressen, aus Bosheit oder anderen Gründen?

Der Psalm 34 leitet den Satz unserer neuen Jahreslosung mit der Aufforderung ein: „Lass ab vom Bösen und tue Gutes“. Ganz einfach: Fang selbst an, Hindernisse für den Frieden auszuräumen. Fang an, Brücken für den Frieden zu bauen. So mehr dabei mitmachen, umso friedlicher wird es in der Welt.

Frieden ist ein Prozess. Frieden gibt es nicht ein für alle Mal. Frieden müssen Menschen immer wieder machen. Deshalb können wir nichts anderes tun als immer wieder neu Frieden zu suchen und ihm nachzujagen, indem wir uns für das Gute einsetzen - das Gute tun.


 

AUSZEIT

Für alle interessierten Mitarbeitenden
sowie Besucherinnen und Besucher des MIGRApolis-Hauses der Vielfalt

Nimm Dir eine
„A U S Z E I T“
für Deine Seele

Thema: Am Anfang

Zur Ruhe kommen, sich selbst erkennen, anderen zuhören, nachdenken, miteinander reden und Erfahrungen teilen

Dienstag, 8. Januar 2019,
13.30 Uhr – 14.15 Uhr
im 3. Obergeschoss

Auszeit_Januar_2019


 

Aktuelle Veranstaltungen

Jan
24

24.01.2019 15:00 - 17:00

Jan
28

28.01.2019 14:00 - 16:30

Jan
29

29.01.2019 10:00 - 12:00

Jan
31

31.01.2019 15:00 - 17:00

logo emfa
Logo Evangelischer Kirchenkreis Bonn 2012

Brüdergasse 16 – 18 | 53111 Bonn | Tel.: 0228 697491
emfa@bonn-evangelisch.de